Healthy Lifestyle

Fitness Käsekuchen

So hier kommt der ultimative Käsekuchen für die ganze Familie und das beste daran, er hat die besten Werte die ein Käsekuchen mit Geschmack nur haben kann *Yippiiiiiiiii*.

Also habe ich ihn gleich mal Fitness Käsekuchen getauft und trotz dessen, dass ich alles was nur ging durch “gute Produkte” ersetzt habe, hat die ganze Familie (+ die “Anti-Fitness-Fraktion”), ihn geliebt! Also ran an die Backschüssel, denn der nächste Sonntag kann kommen 😉

Das Brauchst du für den Teig:

  • 200g         Dinkel Mehl
  • 75g            Weißer Rohr Zucker (z.B. von DM)
  • 75g            Margarine (hier von Becel mit sehr guten Werten!)
  • 1 Ei            Bitte nur Freiland Eier benutzen 🙂
  • 0,5Pck      Backpulver

Und das brauchst du für die Füllung:

  • 125g          Margarine (wie oben)
  • 225g         Weißer Rohrzucker (w.o.)
  • 1 P.            Vanillezucker
  • 1 B.            Vanillepuddingpulver
  • 3 Eier       immer noch Freiland 😉
  • 250g        Skyr (super Proteinquelle)
  • 250g        Quark (fettreduziert 20%)
  • 1 B.           saure Sahne (200g)
  • 1B.            Schlagsahne (200g)

Für das Topping habe ich am Ende noch ein Paar Kekse (Leibniz Vollkorn) auf dem Kuchen zerbröselt und ich muss sagen, abgesehen davon dass es optisch sehr interessant war, war es auch geschmacklich nochmal eine sehr passende Ergänzung!

Und so sieht der Einkauf dann in etwa aus:

Die Zubereitung:

  1. Rühre bzw. Knete alle Zutaten für den Knetteig in einer Schüssel rasch zusammen und stelle ihn anschließend zur Seite.
  2. Verrühre für die Füllung: Margarine, Zucker, Vanillezucker,Puddingpulver und die 3 Eier in einer Schüssel zusammen und mische anschließend den Skyr, den Quark und die Saure Sahne darunter.
  3. Zum Schluss, schlage die süße Sahne steif und hebe sie unter die Masse (ab hier habe ich ein kurzes Video für euch verfasst).
  4. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  5. Den Knetteig in einer gefetteten Springform verteilen und den Rand etwa 2-3cm hochziehen.
  6. Nun noch die Füllung in die Form gießen, etwas glatt streichen und dann das ganze für 60 Minuten backen (am Ende lasse ich den Kuchen noch etwa 10 Min bei geschlossenem Ofen ruhen und öffne ihn dann Stück für Stück, damit er nicht so stark zusammen fällt und ansonsten bleibt da ja auch noch das “Kekstopping” 😉

Guten Appetit 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.