Boho Style

DIY Esstisch aus Holz

Mit dem DIY Esstisch aus Holz habe ich mir selber einen lang ersehnten Traum erfüllt. Natürlich kann man einen solchen Tisch auch kaufen oder anfertigen lassen, doch das war mir einfach viel zu teuer und da ich mir denke das es vielen von euch auch so gehen könnte, wollte ich hier all meine Tipps, Erfahrungen und Anleitungen mit euch teilen. Denn auch wenn es eigentlich recht simpel ist diesen Tisch herzustellen, gibt es doch einige Dinge die man verkehrt machen kann (wie ich gemerkt habe *haha*)…

Zuerst einmal müsst ihr euch die Frage stellen, wie groß euer Tisch werden soll, denn danach wählt ihr die länge der Tischplatte aus. Wenn ihr einen 6-8 Sitzplätze Tisch haben möchtet wie ich, dann braucht ihr die Tischplatte in 180cm – 200cm (meiner ist 200cm), bei einem 4-6 Sitzplätze Tisch wären es dann 120-140cm. Die Breite ist abhängig von eurem Geschmack, manche mögen es breiter, andere schmaler, wobei ich meinen Tisch mit 82cm Breite echt optimal finde (kommt aber auch auf die Hölzer an die ihr verwenden möchtet).

einkaufsliste Baumarkt: DIY Esstisch aus Holz
  • Abdeckplane (um die anderen Möbel vor Sägespäne zu schützen)
  • Baudielen für die Tischplatte (in meinem Fall waren es 3 sehr breite Bretter und ich habe sie mir direkt im Bauhaus auf meine Maße zuschneiden lassen – einfach mal nett fragen 🙂 Mein Erster Tipp: Nehmt unbedingt die Reste vom Zuschnitt mit, um später die zukünftige Tischfarbe daran testen zu können )
  • Schmale Holzbretter (um die Tischplatte am Ende zu befestigen. Die Maße etc. sind abhängig von eurer Tischgröße, am besten legt ihr euch einmal alles im Bauhaus auf den Boden zur Probe und lasst euch auch diese Bretter dann direkt zuschneiden – Tipp: lasst auf jeden Fall an beiden Rändern etwas Platz wie auf dem Foto unten zu sehen)
  • Holzschrauben (zum befestigen der Tischplatte. Tipp: die Schrauben dürfen nicht länger sein als die beiden Bretter die ihr aneinander schrauben möchtet)
  • Schleifpapier für Holz (von Grob nach fein) und Schleifmaschine (Tipp: Nehmt auf jeden Fall eine Schleifmaschine da es sonst einfach ewig dauert bis ihr fertig seit. Außerdem würde ich euch zu einer normalen Schleifmaschine auch noch eine Eckschleifmaschiene empfehlen, da ihr damit super die Kanten formen, die Übergänge und die “Naturrisse” im Holz nachziehen könnt – vielleicht könnt ihr euch die beiden auch einfach im Baumarkt o.ä. ausleihen)
  • HairPin Tischbeine ( Ich finde die Tischbeine sind mit das wichtigste an einem schönen Esstisch oder?! Da ich unbedingt etwas in dem skandinavischem Design und in hoher Qualität haben wollte, war die Suche garnicht so einfach, doch am Ende bin ich mehr als fündig geworden. Mein Tipp: Bestellt euch die Tischbeine unbedingt im Internet bei Natural Goods Berlin die sind wirklich der Hammer und vor allem sind sie auch in super vielen Farben und Formen erhältlich…schaut einfach mal dort vorbei – geht übrigens auch via Amazon).
  • (Und Natürlich einen Akkuschrauber um die Schrauben zu befestigen)
Der Zusammenbau vom DIY Esstisch

Step 1: Die Tischplatten Unterseiten kurz abschleifen, hier reicht es sie einmal grob abzuschleifen.

Step 2: Die Tischplatten Unterseiten aneinander schieben und mit den kleinen Hölzern verbinden. Mein Tipp: Erst einmal alle Kleinhölzer und die zukünftigen Tischbeine “Probelegen”, bevor ihr die erste Platte festschraubt.

Step 3: Die Tischbeine Anschrauben (die Schrauben dazu waren übrigens bei den Tischbeinen von Natural Goods Berlin dabei) 🙂

Step 4: Den Tisch umdrehen und die Tischplatte oben und an den Seiten schön abschleifen. Mein Tipp: Um dem Tisch ein wenig Form, Struktur oder “Used Look Macken” zu verleihen, könnt ihr euch auch ein wenig mit der Eckschleifmaschiene, einem Hobel oder ähnlichem an dem Tisch austoben 😉

Jetzt kommt Farbe ins Spiel

Und das ist der Teil an dem ich sowas von verzweifelt bin, das glaubt ihr garnicht *haha*. Mein Ursprünglicher Gedanke war, das ich die Naturholz Farbe so schon schön fand, das ich sie lediglich etwas “robuster” gegen Schmutz machen wollte, da es sich ja schließlich um einen Esstisch handelte. Damit nahm das Schicksal seinen lauf…

Nachdem ich dann ein Neutrales Veredlungswachs drauf gemacht und gesehen habe das es danach sehr “gelbstichig” war, wollte ich doch lieber etwas anderes drüber machen, doch lasst euch eines gesagt sein! Nach zwei schichten Wachs, macht ihr da erstmal nichts mehr so schnell drüber *AAAAAAWWW* :D. 1000 Packete Schleifpapier und 500 Öl,Wachs,Lasur Anstriche später, habe ich nun endlich eine Farbe die zu meinen Vorstellungen und meinen Möbeln passt. Hier auch nochmal ein riesengroßes Dankeschön an die allerbeste, geduldigste und hilfsbereiteste OBI Mitarbeiterin des Jahres – Wenn sie das hier lesen, Danke für alles *haha*.

Doch für euch kommt hier mein wohl wichtigster Tipp des Tages! Nehmt euch unbedingt eines der Reste eurer Dielenplatten und testet die Farbe eurer Wahl wirklich vorher aus! Die Farben wirken auf jedem Holz anders und ein falscher anstrich, kann wirklich eine Menge Zeit, Geld und Mühe kosten!

Mein absoluter Favorit am Ende war das Antik Wachs von Liberon welches ich über Ebay bestellt habe. Allerdings habe ich es am Ende über zwei Schichten “Buchen Lasur” aufgetragen und ich weiß natürlich nicht, wie es ohne diese ausgesehen hätte, aber ich denke genau so gut 🙂

Das Ergebnis vom DIY Esstisch

Und hier seht ihr meinen ganzen Stolz! Wirklich ich liebe liebe liebe diesen Tisch und er hat mindestens einen Wert von 800 Euro, bezahlt habe ich jedoch nur ca. 250 Euro. Das schöne ist auch, wenn mal etwas sein sollte, kann ich ihn jederzeit nachschleifen und nochmal drüber wachsen und schon strahlt er wieder 🙂

Falls ihr auf den Geschmack gekommen seid und noch etwas wissen möchtet, dann hinterlasst mir gerne jederzeit ein Kommentar, damit wir darüber quatschen können und dann würde ich mich wahnsinnig über eure Erfahrungsberichte freuen 🙂

Ganz viel Spaß und bis bald

Eure Chalilofee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.