Afrika

Abenteuer Afrika – zu Fuß mit einem Masai durch die Serengeti

Hier kommt mein absolutes Highlight unserer Safari und das nicht etwa weil die Serengeti besonderer war als die anderen Savannen, Nein, sie waren wirklich alle wahnsinnig schön!

Es lag an zwei ganz besonderen Dingen. Das erste war unsere absolut überwältigende Unterkunft, dem Maramboi Tended Camp. Dort hatten wir eine große Zelt Suite mit dem Namen „NJIWA“ was übersetzt so viel bedeutet wie, „das Dorf“!

Sie lag direkt zwischen der Serengeti und dem Tarangire Nationalpark und wisst ihr was das besondere daran war?! Wir konnten direkt von unserem Balkon aus die Tiere der Savanne beobachten! Wahnsinn, was für ein Gefühl das war!

Aber nicht nur das, nachts galoppierten und stampften sie auch noch direkt zwischen unseren Zelten entlang. Einfach nur WOW!!

Der andere Punkt, der diesen Aufenthalt so besonders machte war, eine Privat Safari mit einem echten Maasai und zwar zu Fuß, mit nichts „bewaffnet“ außer einem Sperr.

Für diese Safari mussten wir uns bereits sehr früh auf den Weg machen, denn morgens sind die Tiere am aktivsten und wir wollten ja etwas sehen 😉

Zuerst wurden wir jedoch von einem Maasai zum Frühstück abgeholt, denn aufgrund der frei laufenden Tiere, wird man dort sicherheitshalber immer begleitet. Nachdem wir uns dann am Buffet gestärkt hatten, ging es auch schon direkt von dort aus los. Zu Fuß, ab in die Savanne.

Unser Masai erzählte uns viele Interessante Dinge über Afrika, seine Bewohner, das Leben dort, die Kulturen, die Tiere und vieles mehr. Er brachte uns zu einer Löwenhöhle (im nächsten Bild) und war sich sicher, dass um diese Uhrzeit keiner dort sein würde … zum Glück behielt er recht, sonst hätten wir da gestanden mit unserem Talent 😀

Er zeigte uns die verschiedensten Kot-Arten und wusste immer genau von welchem Tier sie stammten und wie viel das Tier zuvor getrunken hatte. Echt beeindruckend. Zudem erzählte er uns, dass sie damit so etwas wie Kirschkern weitspucken machen würden wenn sie Langeweile hätten und fragte uns, ob wir dies auch mal ausprobieren wollten. Also nahmen wir die Kotkügelchen und … nein spaß, wir haben natürlich dankend abgelehnt 😀

Auf gefährliche Tiere sind wir während unserer Safari nicht gestoßen, was wohl auch besser war, jedoch konnten wir so ein paar Büffeln, Giraffen und Warzenschweinen auf „Augenhöhe“ begegnen.

Danach haben wir noch ein paar Selbstauslöser Bilder mit unserer Kamera und einem Stativ gemacht … das war ein Spaß 🙂

Diese Safari Reise war wirklich ein absoluter Traum und ich bin froh, dass wir das mal erleben durften! Damit ihr noch einen besseren Einblick bekommen könnt, habe ich wie immer ein kleines Video für euch vorbereitet. Also schaut mal rein und sagt mir gerne, wie ihr es fandet!

Bis bald ihr lieben

Xx Chalilofee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.